Effizientes beschleunigen!!!

  • Frage:

    Wie beschleunige ich am effizientesten (Stromverbrauch),

    z.b von 0 auf 55 km/h (Stadt) auf dem Mazda MX-30 bezogen und unabhängig vom Verkehrsaufkommen?

    Lösung a: Sanftes beschleunigen

    Lösung b: Zügiges beschleunigen

    Lösung c: Vollstrom (Vollgas) beschleunigen


    Bin gespannt, und viel Spaß bei der Diskussion 👍🏻

  • Das ist alles nicht so einfach. Sanftes Beschleunigen ist gut für den Akku aber der Motor funktioniert da eher inffizient, d.h. der Verbrauch wird höher. Starkes beschleunigen ist besser für den Verbrauch (die 95% Wirkungsgrad haben E-Motoren eher bei hoher Last) aber der Akku altert schneller. Einfach normal fahren, ich glaube nicht das es wegen 1 oder 2 kWh Sinn macht sich da den Kopf zu verbrechen.


    Nach meiner Erfahrung macht es mehr Sinn vorausschauend zu fahren als auf einen effizienten Fahrstil zu achten.

  • „… Sanftes Beschleunigen ist gut für den Akku aber der Motor funktioniert da eher inffizient, d.h. der Verbrauch wird höher. Starkes beschleunigen ist besser für den Verbrauch (die 95% Wirkungsgrad haben E-Motoren eher bei hoher Last) aber der Akku altert schneller. …“

    Sehr interessant, bitte so weitermachen,

    über Sinn und Unsinn sollte es hier bei diesem Thema nicht gehen 👍🏻👍🏻👍🏻

  • genau, möglichst wenig bremsen...über das Re kupieren hinaus ist noch schlechter..

    habe mal gerechnet...

    Unser abgelöster Fiat500L hätte bei heutigen Benzinpreis 11,48€/100km gekostet..

    Wenn ich jetzt ausrechne wie viel kwh/100km der Mazda sich genehmigen dürfte... ca. 45kwh/100km.. bei normalen Steckdosenstromkosten...

    also kann man ruhig mal Beschleunigen.. :-)

    Ich bin für zügiges Beschleunigen, kein Vollgas...auch ein wenig an die Reifen denken...

  • ... m. E. einfach normal vorausschauend fahren und normal beschleunigen. Selbst dann lässt man fast jeden Verbrenner an der Ampel stehen.:)


    -‐---------------------------------------------

    Mazda MX30 - First Edition-Paket - mondsteinweiß mit schwarzem Dach und grauer A-/C-Säule (foliert) - Innenausstattung "Modern Confidence" - Michelin CrossClimate SUV Ganzjahresreifen - 24 Monate Garantieverlängerung -

  • Rollen lassen macht nur Sinn, wenn man nicht zum Stehen kommen oder die Geschwindigkeit überstreiten will. Ich nutze die Paddel mittlerweile sehr oft und entscheide je nach Situation, was am passendsten ist, z.B. je nach Gefälle welcher Rekuperationsgrad gerade reicht.

  • ...wobei ich immer noch nicht so recht rausgefunden habe, was bei meiner Bergauffahrt nach Hause (der Verbrauch liegt auf ca. 3,5 bzw. 4 km dann bei rund 50 kWh) am effektivsten ist: Geringste Rekuperation (zwei Pfeile rauf) oder normale Fahrstellung D? Es ist einfach schwierig, da definitiv das Richtige rauszufinden, weil halt dann die Verkehrssituation oder die Außentemperatur etc. immer wieder wechseln. Das müsste ich ja fast mal mitten in der Nacht machen, wenn ich nirgendwo (Stoppschild) halten müsste, keinen Drängler hinter mir habe oder keinen Langsamfahrver vor mir.

  • Ich glaube nicht, dass die Rekuperationsstufe eine Auswirkung auf den Widerstand und damit Verbrauch beim Beschleunigen oder Halten der Geschwindigkeit hat, sondern nur in dem Moment, in dem es in den negativen Bereich geht, also auflädt. Testweise kann man aber eine gerade Strecke mit Tempomat in den drei Modi (am schwächsten/aus, normal, am stärksten) fahren und schauen, ob sich was am Momentanverbrauch tut.

  • ...wobei ich immer noch nicht so recht rausgefunden habe, was bei meiner Bergauffahrt nach Hause (der Verbrauch liegt auf ca. 3,5 bzw. 4 km dann bei rund 50 kWh) am effektivsten ist: Geringste Rekuperation (zwei Pfeile rauf) oder normale Fahrstellung D? Es ist einfach schwierig, da definitiv das Richtige rauszufinden, weil halt dann die Verkehrssituation oder die Außentemperatur etc. immer wieder wechseln. Das müsste ich ja fast mal mitten in der Nacht machen, wenn ich nirgendwo (Stoppschild) halten müsste, keinen Drängler hinter mir habe oder keinen Langsamfahrver vor mir.

    Da ich jeden Tage die Berge rauf und runter fahre, benutze ich bei Bergabfahrt den linken Paddel mit einem Pfeil und gebe aber leicht noch Gas (sagt man das noch so;)). Dadurch kann es passieren, dass ich genau die Prozente habe, wie ich von zu Hause losgefahren bin. Meistens verliere ich aber 1-2%. Bei Bergauffahrt benutze ich dann den rechten Paddel mit zwei Pfeile. Somit verbrauche ich ca. 5-7% für 8 km.

    Ich mag Menschen, die Auto fahren können.

    Sie sind selten und man sollte sie unter Naturschutz stellen.:saint:

  • Ich glaube nicht, dass die Rekuperationsstufe eine Auswirkung auf den Widerstand und damit Verbrauch beim Beschleunigen oder Halten der Geschwindigkeit hat, sondern nur in dem Moment, in dem es in den negativen Bereich geht, also auflädt. Testweise kann man aber eine gerade Strecke mit Tempomat in den drei Modi (am schwächsten/aus, normal, am stärksten) fahren und schauen, ob sich was am Momentanverbrauch tut.

    Bei eingeschaltetem Tempomat läuft die Rekuperation immer auf der mittleren Stufe.

    Da ist es egal was eingestellt wurde…!


    LG

    MX-30 First Edition ++ 3-Ton Magmarot Metallic ++ Innenraum "Modern Confidence"

  • Rekuperation bei Tempomat wird voll ausgenutzt. Habe Vergleichsfahrt gemacht, einmal manuell und einmal komplett Tempomat. Das Auto kann alles besser, es macht dann alles am effizientesten. Dazu vorausschauend fahren und man bekommt das beste Ergebnis.
    Wenn ich manuell fahre, bin ich zu 80% mit voller Rekuperation unterwegs. Wenn es die Situation ergibt, dass man Rollen kann, wird entsprechend angepasst.

    Onyxschwarz, First Edition-Paket, Industrial Vintage - Pirelli Cinturato Plus Allwetter

    --> Arbeitstäglich 36km Landstraße plus 132km Autobahn plus X

    Mit im Haushalt: Mondsteinweiß, First-Edition-Paket, Modern Confidence ( Marlies)

    --> vorrangig Stadt und Landstraße, typisch Kurzstrecken