Diskussionen Strompreise

  • Dann seh dir bitte die Import / Export Statistik Deutschlands bei Strom bezüglich Menge und Wertstellung an: mit jedem konventionellem Kraftwerk und insbesondere Kernkraftwerk weniger ist das Stromsaldo geringer geworden und der Strompreis im Verhältnis zu unseren Nachbarn in Europa höher. Seit letztem Jahr mit der Abschaltung der letzten drei KKW ist Deutschland Netto Stromimporteur und muß insbesondere dann Strom einkaufen, wenn dieser teuer ist und verkaufen, wenn dieser nichts wert ist. EE Strom ist die volkwirtschaftlich teuerste Art Strom zu erzeugen und wird uns energiewirtschaftlich das Genick brechen.


    https://www.stromdaten.info/ANALYSE/importexport/index.php

    Vielleicht lese ich die Tabellen ja falsch oder ich verstehe sie nicht:

    - importierter Stom ist meistens billiger als exportierter Strom

    - Strompreis in 2024 ist um gut 1/3 billger als in 2023

    - importierte Strommenge in 2024 ist meist geringer als bei den Vergleichmonaten in 2023

    Leise rollen wir über Feld, Wald und Flur.

  • Vielleicht lese ich die Tabellen ja falsch oder ich verstehe sie nicht:

    - importierter Stom ist meistens billiger als exportierter Strom

    - Strompreis in 2024 ist um gut 1/3 billger als in 2023

    - importierte Strommenge in 2024 ist meist geringer als bei den Vergleichmonaten in 2023

    klar wenn man 23 mit 24 vergleich könnte man sich freuen...
    is aber nicht so, spring mal auf 20 zurück, bevor der ganze selbst verbocke mist los ging, dann hast du die passendend werte.

    Es ist besser auszubrennen als zu verblassen!

  • Dann kannst du aber auch gleich 2016 mit 2020 vergleichen.

    In den letzten Jahren hat sich neben den technischen und politischen Gegebenheiten halt auch der Strommarkt und die Mechanismen dafür geändert.

    Wir reden hier von Netto 2% importierten Strom (11 TWh importiert bei 510 TWh selbst produziert), das von den europäischen Nachbarn kommt, wie soll sich das massiv auf den Strompreis auswirken?

    Leise rollen wir über Feld, Wald und Flur.

  • Dann kannst du aber auch gleich 2016 mit 2020 vergleichen.

    In den letzten Jahren hat sich neben den technischen und politischen Gegebenheiten halt auch der Strommarkt und die Mechanismen dafür geändert.

    Wir reden hier von Netto 2% importierten Strom (11 TWh importiert bei 510 TWh selbst produziert), das von den europäischen Nachbarn kommt, wie soll sich das massiv auf den Strompreis auswirken?


    klar das man dann mit so einen "Argument" kommt.
    Aber hey, ich hab 16 mal mit 20 verglichen... na huch, man könnte doch tatsächlich von "stabil" sprechen.

    wer der Meinung ist das die Preissteigerungen die letzten 3 Jahre nicht hausgemacht sind lebt an der Realität vorbei und belügt sich selbst.
    ich möchte das Thema aber hier von meiner Seite aus nicht weiter verfolgen, dafür gibt es andere Foren. ^^

  • Wenn dieselbe Menge im- wie exportiert würde, Deutschland also balanced wäre, aber für die importierte kWh das doppelte der exportierten gezahlt wird, fließt Geld ab. Und das ist immer öfter der Fall. Wenn mehr importiert wie exportiert wird: umso schlimmer.


    Die Zufallsproduktion der EE ist um Faktoren weniger Wert, wie steuerbare und falls nötig 24/7/365 Produktion.


    Alle Verkäufer bieten auf eine Zeitscheibe (15 Minuten oder ein Vielfaches davon). Die Gesamtsumme der nachgefragten Menge wird mit Geboten in der Reihenfolge des Angebotspreises (geringster zuerst) aufgefüllt, bis die erzeugte der nachgefragten Menge entspricht. Der Preis des letzten notwendigen Gebotes (und damit der höchste Preis) wird an ALLE bezahlt.


    Deshalb macht die letzte kWh den Preis.