Kilowattstunde bei Ionity kostet bald 1,09 Euro

  • Wenn das so weiter geht, dann macht hier Tesla doch noch den großen Reibach. Wem gehört Ionity gleich nochmal? Ah ja, gegründet von den deutschen Autoherstellern zusammen mit Ford. Dann macht das ja Sinn, oder auch nicht, je nachdem wer was erreichen will.

    Und genau aus dem Grund ist es völlig egal wo wir laden. Selbst wenn Ionity Null Kunden hätte würden die trotzdem nicht pleite gehen, da wirtschaftspolitisch gefördert. Die würden den Preis dann vielleicht noch auf 5 EUR pro kWh erhöhen, um mit den 3 restlichen Kunden noch Geld zu machen.

  • Hier meine Sichtweise zum Thema:

    Erst in die neue PV-Anlage in 2019 investiert (10 KWp), die macht ca. 8.500 Kwh Strom im Jahr. Eigenverbrauch im ersten Jahr ca. 20%, Rest ins Netz verkauft.

    Dieses Jahr nun in eine neue Heizung investiert, die zumindest Warmwasser über Wärmepumpe aufbereitet. Ziel weitere 10-15% Eigenverbrauch des PV-Stroms herausholen.

    Und vor 4 Wochen den MX-30 zugelegt, der tagsüber bei Sonne laden soll, sonst nachts. Ziel hier weitere 10-15% Eigenverbrauch herausholen, irgendwann dann Batteriespeicher denkbar. Summe dann hoffentlich 50-70% Eigenverbrauch des PV-Stroms.

    Warum das Ganze? Strom Tagtarif ca. 30 Cent je KWh, nachts 20 Cent. Eigener Sonnenstrom 10 Cent. Ich gehe davon aus, dass ich die Investition in die Haustechnik in einigen Jahren wieder drin habe und vor allem unabhängiger von den großen Versorgern etc. werde. Da passte der MX-30 gut ins Konzept und sieht schick aus :-)

    Ich werde Ende 2021 genauere Zahlen berichten können.

    MX-30 seit Dez.2020 - 3-Ton-Mondstein - Mod.Confid. - NRW

  • Hallo Duke,

    ich hatte mich tatsächlich mit dem Thema V2G beschäftigt und einen Nissan LEAF in Betracht gezogen. Eine bidirektionale Wallbox die das unterstützt gibt es auch bereits von mehreren Herstellern. Aber Kosten von über 5.000 EUR sind da im Moment der Killer. Eine geeignete Batterie im Keller (5 KWh) kostet ca. 3.500 EUR. Daher ist es der Mazda geworden in Kombination mit der Wallbox von myEnergy (Zappi), die ebenfalls das Lademanagement mit PV-Strom beherrscht. Die Batterie folgt dann irgendwann, hoffentlich bald.

    Aber das Thema ist klasse und wird auf jeden Fall kommen. Das wird der Solarbranche weiteren Auftrieb geben.

    MX-30 seit Dez.2020 - 3-Ton-Mondstein - Mod.Confid. - NRW

  • Hallo Duke,

    ich hatte mich tatsächlich mit dem Thema V2G beschäftigt und einen Nissan LEAF in Betracht gezogen. Eine bidirektionale Wallbox die das unterstützt gibt es auch bereits von mehreren Herstellern. Aber Kosten von über 5.000 EUR sind da im Moment der Killer. Eine geeignete Batterie im Keller (5 KWh) kostet ca. 3.500 EUR. Daher ist es der Mazda geworden in Kombination mit der Wallbox von myEnergy (Zappi), die ebenfalls das Lademanagement mit PV-Strom beherrscht. Die Batterie folgt dann irgendwann, hoffentlich bald.

    Aber das Thema ist klasse und wird auf jeden Fall kommen. Das wird der Solarbranche weiteren Auftrieb geben.

    Einen Batteriespeicher wird es bei uns wohl auch werden.

    Die Regierung läuft ja schon fast jedem selbst produzierten kw/h hinter her. Bei vielen läuft die EEG aus und die Windkraft/ PV Anlagen sollen weiter betrieben werden. Macht ja auch Sinn. Ich bekomme auch seit 5 Jahren keine EEG mehr. Deswegen schmeisse ich den Dachs nicht aus dem Keller.

    Bei uns stehen 2 Windkrafträder seit 30 Jahren und die haben nicht einen Cent EEG gesehen.

    Wer Eigentum hat, dem kann ich nur empfehlen zu versuchen seinen Strom selbst zu produzieren.