BMW iX 3

  • 69.800 plus Sonderausstattung minus Rabatt minus geringere (!) Kaufprämie.


    Mehr als das Doppelte. Dafür langstreckentauglich ohne Einschränkungen.

    Das hat mein Model 3 auch gekostet ;-) Der ist allerdings voll fördertauglich - dummerweise hab ich den kurz vor der Erhöhung auf 3000€ (und ein paar Monate vor der Corona-Verdopplung auf 6000€) - so hab' ich nur 2000€ BAFA damals bekommen. Naja. Macht bei den Summen den Kohl auch nicht mehr fett.

  • perfekte Verarbeitung, sicherlich noch schöner zu fahren als der MX-30.

    Wenn da nicht ein kleiner Preisunterschied wäre. Passen circa 100% Aufschlag zum Mazda, nach Abzug der Prämie?

    Also die Verarbeitung im Mazda fand ich auch super. BMW bezieht halt nahezu alles mit Leder und Lederimitat. Sprich zumindest innerhalb der ersten 6 Monate war von der Verarbeitung kein großer Unterschied abgehen halt vom Material. Wird interessant wie es in 5 Jahren aussieht bei beiden.

    Schöner zu fahren ist er mit dem adaptivem Fahrwerk. Und auch der Abstandstempomat ist wirklich adaptiv. Sprich beim Mazda zieht einer rein und der Mazda bremst stark runter. Der BMW merkt ob das Fahrzeug langsamer oder schneller ist und je nach Situation bremst er in der gleichen Situation garnicht. Ist wenn man wie ich zu 95% auf der Autobahn unterwegs ist ganz angenehm. Leistung hatten beide für den normalen Betrieb genug Leistung. Habe selbst beim Mazda in 6 Monaten nicht einmal "Vollgas" gegeben, 1. bin ich aus dem Alter raus und 2. gab es nie eine Situation die dies erfordert hätte. Seitdem ich "E" fahre, fahre ich extrem entspannter.

    Der Preisunterschied ist schon enorm, habe alles drin was BMW so hergibt und trotz hohem Rabatt sind wir nach Abzug vom Rabatt bei fast dem dreifachen.

  • Schöne Zusammenfassung, CapTec!

    Probe fahren werde ich den auch mal, allerdings sind bei uns Preis/Leistung entscheidend und der begrenzte Geldbeutel. Da ich Autos immerzu cash kaufe, ist das leider nicht meine Preislage, oder aber in 3 - 4 Jahren, wenn solche Dinger mit manchmal nur 25.000 KM zum halben Preis daher kommen. Die E-Zukunft wird also spannend und bis dahin glaube ich reicht die Freude am Mazda :-)

    MX-30 seit Dez.2020 - 3-Ton-Mondstein - Mod.Confid. - NRW

  • Nach dem nächsten Modellwechsel auf den dann neuen eX3 könnte dies ein Thema werden. ..., aber erst einmal sehen, was dann ist.:/


    Derzeit freue ich mich, unseren X3 30d rd. 900-1000 km ohne zu tanken fahren zu können.:thumbup:


    -‐---------------------------------------------

    Mazda MX30 - First Edition-Paket - mondsteinweiß mit schwarzem Dach und grauer A-/C-Säule (foliert) - Innenausstattung "Modern Confidence" - Michelin CrossClimate SUV Ganzjahresreifen - 24 Monate Garantieverlängerung -

  • Derzeit freue ich mich, unseren X3 30d rd. 900-1000 km ohne zu tanken fahren zu können.

    Kenne ich. Meiner schafft 1.200-1.300km mit einer Tankfüllung. Aber den Elektro kann man ja auch gut über Nacht bzw. wärend der Arbeit laden oder hallt von 0-80% in 34 Minuten an nem Schnellader. Und weil Ionity mit zu BMW gehört zahle ich da auch relativ wenig. Glaube waren 39cent.

  • Schafft Ihr denn 1200-1300km ohne Pause durch zu fahren 😉

    Also ich kriege nach 150km Rückenschmerzen. Also Pause. Und in der Pause kann ich die E - Dose laden.

    Deswegen würde für mich so ein Reichweiten Monster keinen Sinn machen.

    Zumal man an der Ladesäule auch noch nette E-Dosen Treiber kennen lernt.

  • Schafft Ihr denn 1200-1300km ohne Pause durch zu fahren 😉

    Keine Ahnung. Aber 600km bzw. die meiste Zeit 500km am Stück jeden Freitag und Sonntag. Bin in der Regel immer durchgefahren.

    Bei Rückenschmerzen kann ich die Firma Recaro empfehlen. Habe in meinem Diesel den Recaro Sportster CS und der ist auch Langstreckentauglich ;-)

  • Ich habe an sich auch keine Probleme 500 - 700 km durchzufahren. Mit unserem X3 bin ich allerdings wegen Corona noch keine so weite Strecke an einem Stück gefahren.


    -‐---------------------------------------------

    Mazda MX30 - First Edition-Paket - mondsteinweiß mit schwarzem Dach und grauer A-/C-Säule (foliert) - Innenausstattung "Modern Confidence" - Michelin CrossClimate SUV Ganzjahresreifen - 24 Monate Garantieverlängerung -

  • Und auch der Abstandstempomat ist wirklich adaptiv. Sprich beim Mazda zieht einer rein und der Mazda bremst stark runter. Der BMW merkt ob das Fahrzeug langsamer oder schneller ist und je nach Situation bremst er in der gleichen Situation garnicht.

    Ich bin heute eine längere Strecke Autobahn gefahren und dabei ist mir deine Aussage wieder eingefallen. Da muss ich noch mal etwas ergänzen. Und zwar ist es beim Mazda definitiv auch so das er "adaptiv" ist, entscheidend ist jedoch wie hoch der Geschwindigkeitsüberschuss ist und wie dicht jemand rein zieht. Ich wurde mehrmals mit etwas höheren Überschuss überholt, da hat er NICHT gebremst (und die sind relativ nahe rein gezogen). Es gab aber auch welche die nur minimal schneller überholt haben und dann rein gezogen sind und da hat er gebremst. Man kann also sagen das Mazda den Tempomat etwas vorsichtiger programmiert hat, er jedoch auch durchaus mal nicht bremst wenn der Überschuss groß genug ist.