Öffentliche Ladesäulen oder was kostet die Welt

  • ... Hab seit November fast 7000Km auf den Hocker gespult, wo auf das vermeintliche "Hauptfahrzeug" nur 1000km drauf gegeangen sind. Somit ist der MX 30 mitlerweile das Hauptfahrzeug und ich spar mir nen Wolf. Wenn man mal ehrlich ist, dann macht man wirklich nur hauptsächlich Arschfahrten und da ist ein E- Hocker genau das Richtige für.

    Ich gebe Dir absolut recht. Das ist auch genau meine Überlegung: Kann der MX-30 für mich und meine Streckenprofile das Hauptfahrzeug ersetzen? Ich sehe nicht ein, mir für Urlaubsfahrten oder längere Strecken ein größeres Fahrzeug dauerhaft zusätzlich zu halten, der stünde ja noch mehr rum als er es jetzt ohnehin tut (bin vor Corona täglich 120 Kilometer zum Büro und retour gependelt). Und wenn ich ihn wg. Besorgungen in der Nähe fahre, fahre ich ihn meist länger als nötig, damit der Dieselmotor auch ja warm wird.


    Kann - nach einer Testwoche - sagen: Der MX-30 steht auch viel rum. :-) Für die Fahrten zum Einkaufen, zum Tierarzt und zur Arbeit (60 Kilometer, Landstraße, AB, größtenteils 100/120km/h tempolimitiert, Stadt) reicht er — Ladeinfrastruktur auf Arbeit und daheim vorausgesetzt), ist vom Platz her immer noch großzügig dimensioniert. Aber dennoch lässt mich der kleine Akku und die langsame Ladetechnologie zögern: ein optionaler dreiphasiger Lader und alles wäre schick.


    Aber: Es gibt ja immer noch die First Edition im Angebot und da ist der Preis (22/23k) für ein gut ausgestattetes, absolut komfortables, geräumiges, gut verarbeitetes und schön gestyltes Auto vieles wieder wett und entschädigen für die Notwendigkeit des häufigen Ladesäulenbesuchs. Ich war gestern an dreien: 1. auf Arbeit: 51% > 100%, 2. beim EK-Zentrum (ca. 45 Minuten), 3. beim Discounter: gratis 6kW mitgenommen, Akku daheim (fünf Kilometer weiter): 81% (das alles bei ca. 7° Celsius, im Sommer wird wohl mehr gehen, im bitterkalten Winter wird es knapper).


    Ich müsste wohl optimieren und bräuchte eine Lademöglichkeit bei mir zuhause.

  • Sehr gut formuliert.


    Genauso ist das. Ich bin inzwischen auf nur noch 50 % max. Ladestand wochentags. Und komme i.d.R. mit größer 30% wieder Zuhause an.


    Geht natürlich nur mit genügend ICE im Bestand.


    Gruß SRAM

    Greenpeace ebnet Terroristen den Weg: weg mit der Gemeinnützigkeit !

  • Ein schnellerer Lader wäre schön und es gab auch 1 oder 2 Situationen wo ich ihn mir auch gewünscht habe aber eigentlich macht es dann doch wieder nicht so richtig Sinn. Die Situationen bei mir war das ich morgens 120 km gefahren bin und nachmittags ein paar Stunden später die gleiche Strecke noch mal fahren musste (morgens Arzttermin, später Kumpel getroffen und zwischendurch zuhause Mittag gegessen). Da war es dann bei der zweiten Fahrt ziemlich eng, da ich nur 2 oder 3 Stunden nachladen konnte. Aber das ist halt auch keine typische Fahrt gewesen und weit über den Durchschnitt von dem was ich sonst so fahre. Ansonsten wird der Wagen ja über Nacht quasi immer voll.

  • Habe nur den mx als Fahrzeug und notfalls einen Dienstwagen für Urlaubsfahrten. Habe mir gestern so gedacht als ich wieder 500m von der ladesäule zum Kind gelaufen bin, das mir das ständige Laden ziemlich auf den Nerv geht. Aktuell Firma nur Ziegel und ac/dc lader beim Kind und Mutter. Sprich ich habe immer nur 2-3h zeitfenster. 1-2 die Woche auch 90-100km Strecke

    Bin froh wenn im April die wallbox kommt, ohne wäre mir das auf Dauer nichts demzufolge teile ich die Aussage eigene wallbox ist Gold wert beim mx.
    1h fahren =3-6h laden 🙄

    Habe einen Hund, demzufolge kann ich zumindest die permanenten ladegänge mit gassi Verbinden. Ein petrolhead würde nur den Kopf schütteln und es als Zumutung abtun 😬

  • Meine Frau und ich haben unser "Hauptfahrzeug" seit dem Kauf des MX 30 (November 2020) nicht mehr genutzt! Gut, wg. homeoffice brauchten wir auch nur ein Auto. Mittlerweile stehen 5354 km auf dem Tacho des MX 30.

    Das ist genau das Argument, warum ich den Dicken wegtuen und stattdessen, den MX-30 fahren möchte. Beide vor‘s Haus zu stellen, ist Unsinn. Wenn, MX-30, dann Verbrenner weg ... und entspr. andere Lösung, wenn nötig.

  • Unser "Erstwagen" steht inzwischen auch fast nur noch rum, da wg. Corona nur noch Kurzstrecken gefahren werden und dieser gar nicht warm würde. Daher als nicht notwendiger Zweitwagen der MX 30 als E-Auto. Ohne unsere eigene Wallbox wären wir aber hier "aufgeschmissen". Die nächste öffentliche Säule ist 6 km entfernt und läd nur mit max. 22 kW. Die wenigen kostenlosen Säulen bei Lidl (6 km) oder Aldi (10 km) hier in der Gegend waren mit einer Ausnahme immer belegt,wenn wir kamen, die Schnelllader meist mit Tesla oder Porsche gelegt. Allerdings legen wir es auch nicht darauf an unbedingt dort zu laden. Wenn frei dann laden, wenn nicht, eben zu Hause, meist am Tag, um die Sonne zu nutzen. Weitere Strecken sind wir eh wegen Corona noch nicht gefahren.


    -‐---------------------------------------------

    Mazda MX30 - First Edition-Paket - mondsteinweiß mit schwarzem Dach und grauer A-/C-Säule (foliert) - Innenausstattung "Modern Confidence" - Michelin CrossClimate SUV Ganzjahresreifen - 24 Monate Garantieverlängerung -

  • Geht uns ähnlich wie WSOB. Wir haben zwar den Fuhrpark komplett umgestellt (von Tiguan 4motion TDI DSG und T-Cross auf Mazda MX-30 und Mercedes B250e Hybrid). Der Mazda ist für die Kurzstrecken, wird meist zuhause betankt. Den Benz haben wir, damit wir mal eine längere Strecke fahren können - oder irgendwann wieder mal in Urlaub. Der Hybrid braucht übrigens elektrisch ähnlich viel wie der MX-30. Aber aufgrund der Lage beide Autos meist nur auf Kurzstrecke. Ich bin, abgesehen von dem etwas hohen Winterverbrauch, mit dem MX-30 - für den Preis - sehr zufrieden (First Edition Modell). Gilt aber auch für den B250e.

  • Öhm... kurz und knapp. Wir haben zwei MX-30 und schaffen alles wie vorher. Klar, wenn es auf lange Strecke geht, dauert das jetzt viel länger, wegen Ladestops. Aber ehrlich, wann machen wir das ... da liegt der Hase im Pfeffer. Da muss man sich eben hinterfragen, wie viel man bereit ist zu investieren (hier eben Zeit), um was für die Umwelt zu tun und gleichzeitig zu sparen beim Verbrauch.
    Situation bei uns: der eine MX-30 macht die Arschfahrten (von Saftschubse gelernt ;-) ) und der andere ist auf Langstrecke unterwegs und muss jede Nacht laden.

    Onyxschwarz, First Edition-Paket, Industrial Vintage - Pirelli Cinturato Plus Allwetter

    --> Arbeitstäglich 36km Landstraße plus 132km Autobahn plus X

    Mit im Haushalt: Mondsteinweiß, First-Edition-Paket, Modern Confidence ( Marlies)

    --> vorrangig Stadt und Landstraße, typisch Kurzstrecken

  • ... eben jeder nach seinem Geschmack. ;)


    -‐---------------------------------------------

    Mazda MX30 - First Edition-Paket - mondsteinweiß mit schwarzem Dach und grauer A-/C-Säule (foliert) - Innenausstattung "Modern Confidence" - Michelin CrossClimate SUV Ganzjahresreifen - 24 Monate Garantieverlängerung -

  • oder halt mal umsonst bei Tesla Laden..


    aber natürlich..

    etwa 7 Tage zu spät... :-)

    8-7=1 ...

    und diese Aprilwetter..